Scalmalloy® offiziell in die Formel 1 Regularien aufgenommen

Scalmalloy® zeichnet sich durch mechanischen Eigenschaften bei der Verarbeitung in der additiven Fertigung aus. Nun hat die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) Scalmalloy® offiziell zugelassen und als eines der Materialien für die additiven Fertigung in die Formel-1-Regularien aufgenommen wurde.

Scalmalloy® hat eine sehr hohe Zugfestigkeit (UTS 520 MPa) und Streckgrenze (480 MPa). Aufgrund der geringen Dichte des Materials weist es hervorragende spezifische Eigenschaften auf, die weit über denen anderer Aluminiumlegierungen liegen. Scalmalloy® besitzt eine ausgezeichnete Duktilität (13%), ist von Natur aus sehr korrosionsbeständig und zeigt ein hohes Maß an mikrostruktureller Stabilität in Bezug auf thermische Alterung. Diese einzigartige Kombination von Materialeigenschaften hat ihren Ursprung in der Tatsache, dass sie speziell für die additive Fertigung entwickelt wurde und die Eigenschaften und Charakteristika des Herstellungsprozesses ausnutzt. Damit ist Scalmalloy® das weltweit erste Material, welches speziell für die additive Fertigung entwickelt wurde.

Die Kombination hervorragender Materialeigenschaften machen Scalmalloy® zum bevorzugten Material für Hochleistungsanwendungen, insbesondere in der Motorsportbranche. Hohe Festigkeit und niedrige Dichte ermöglichen topologieoptimierte Leichtbauteile, mit denen eine optimierte Massenverteilung innerhalb der vorgeschriebenen Gewichtsgrenze erreicht werden kann.

2020-07-02T09:16:38+00:0002.07.2020|